• LA TRAVIATA

    2018

INHALTSANGABE
LA TRAVIATA

1. Akt
Die Kurtisane Violetta Valéry ist das Zentrum des gesellschaftlichen Lebens in Paris. Ungeachtet ihrer Schwindsucht feiert sie rauschende Feste. Unter den Gästen ist eines Abends auch Alfredo Germont, der in einem Trinklied die Macht der Liebe preist, während Violetta einzig im Vergnügen das wahre Leben sieht. Nach einem Schwächeanfall Violettas bleibt Alfredo alleine bei ihr und gesteht ihr seine Liebe. Tief berührt von seinen aufrichtigen Gefühlen stimmt sie einem Wiedersehen am nächsten Tag zu. Violetta bleibt nachdenklich zurück: Ihr bisheriges Leben erscheint ihr plötzlich sinnentleert, gleichzeitig verunsichert sie diese nie gekannte, große Liebe Alfredos.


2. Akt
Violetta und Alfredo leben bereits seit einiger Zeit glücklich und zurückgezogen auf dem Land. Als Alfredo erfährt, dass Violetta für das gemeinsame Leben ihr gesamtes Vermögen veräußert, fährt er besorgt in die Stadt. In der Zwischenzeit kündigt sich Alfredos Vater Giorgio Germont an. Er verlangt von Violetta ein großes Opfer: Sie soll Alfredo verlassen, da ansonsten eine standesgemäße Heirat von dessen Schwester auf dem Spiel steht. Violetta schreibt Alfredo einen Abschiedsbrief, verschweigt darin aber den wahren Grund. 

Nachdem Violetta verschwunden ist, entdeckt Alfredo eine Einladung zu einer Feier ihrer Freundin Flora. Er glaubt sich von Violetta betrogen und eilt ebenfalls zu der Gesellschaft. Vor aller Augen demütigt er sie und wirft ihr den Lohn für ihre „Liebesdienste“ zu Füßen.


3. Akt
Seit der Trennung von Alfredo lebt Violetta verarmt und als Schatten ihrer selbst nur mehr dem Tod entgegen. Da erhält sie einen Brief von Giorgio Germont: Alfredo hat die ganze Wahrheit erfahren und ist bereits auf dem Weg zu ihr. Wieder vereint träumen die Liebenden von ihrem unwirklich scheinenden, weiteren gemeinsamen Glück. Auch Germont trifft ein und bittet die beiden um Verzeihung. In einem letzten Aufbäumen meint Violetta wieder zu Kräften zu kommen, bricht jedoch in Alfredos Armen zusammen.