• LES CONTES D' HOFFMANN

    2019

KRITIKENSPIEGEL
LA TRAVIATA

„La Traviata“ in Klosterneuburg: Schöne Stimmen, ideenreiche Regie

Schöne Stimmen und eine anregend unkonventionelle, ideenreiche Inszenierung im prächtigen Ambiente des barocken Kaiserhofs im Stift Klosterneuburg: Am Samstagabend hat die Premiere von Giuseppe Verdis "La Traviata" als diesjährige Theaterfest-Produktion der "operklosterneuburg" sichtlich überzeugt - ein gelungenes Highlight zum 25-Jahr-Jubiläum des Festivals. (…) Regisseurin Christiane Lutz befreit die Protagonistin aus ihrem Opferstatus, stellt ihr drei choreografische Alter Egos zur Seite und bringt auch Alfredos Schwester, von der sonst immer nur die Rede ist, ins Geschehen ein. Alle Mitwirkenden befinden sich jederzeit in Aktion, was die Handlung in Fluss hält und optische Opulenz bietet, an der auch die geschmackvollen Kostüme (Natascha Maraval) teilhaben. Wenn die maskierte Society in Zeitlupe an Violetta vorbei schleicht, dann ist dies nur einer von zahlreichen Momenten mit starker Aussagekraft. Bejubelt wurden u.a. Eugenia Dushina in der Titelpartie, Arthur Espiritu als Alfredo und Günter Haumer als Vater Germont. (…) Die Beethoven Philharmonie unter der Leitung von Christoph Campestrini musiziert delikat. Eine "Traviata" auf exquisitem Niveau jedenfalls, die ungewohnte Sichtweisen eröffnet. (…)

APA (08. Juli 2018), Ewald Baringer

 

(…) „La Traviata“: operklosterneuburg zeigt bis Anfang August das Werk voller Leidenschaft und Sehnsucht. In Christiane Lutz’ Inszenierung. (…) Mit Eugenia Dushina landet man für die Titelpartie einen echten Glücksgriff. Mit großem Engagement singt und spielt sie die schöne Kurtisane. (…) Das weitere Ensemble ist gut besetzt. (…)

KRONEN ZEITUNG (Printausgabe 09. Juli 2018), Florian Krenstetter

 

Eine traumhafte Kulisse, ein 25-Jahr-Jubiläum und ein Meisterwerk (…) An der Spitze die Sopranistin Eugenia Dushina, die mit ihrem hellen, schönen Sopran eine vokal wie auch darstellerisch glaubhafte Violetta zeichnet. Als Alfredo punktet der Tenor Arthur Espiritu mit Lyrismen, sicheren Höhen und glaubhaftem Spiel. (…)  

KURIER (Printausgabe 09. Juli 2018), Peter Jarolin

 

(…) Als nobles Trauerspiel hat Christiane Lutz die Liebesgeschichte von Violetta und Alfredo auf die kühle Bühne gestellt (…). Behutsam und beseelt die Badener Beethoven Philharmonie, frech Oscar Oré als Gaston, stolz Günter Haumer als Giorgio Germont, souverän Arthur Espiritu als Alfredo und ebenso berührend wie überzeugend Eugenia Dushina als Violetta.

NÖN (Printausgabe 10. Juli 2018), Michaela Fleck

 

(…) Die Moskauerin Eugenia Dushina ist vom ersten bis zum letzten Ton ihres Prachtsoprans in der Titelrolle grandios intensiv, darstellerisch und stimmlich eine Idealbesetzung. Als Vater Germont bietet Günter Haumer eine seriöse Leistung. Sein flexibler Bariton bietet das, was er soll: bestechenden Wohlklang. Von den kleineren Partien wollen wir Florina Illie als Annina und Florian Köfler als Dr. Grenvil als Kompliment für alle ihre Kollegen nennen. (…)

NEUES VOLKSBLATT (Printausgabe 12. Juli 2018), Ingo Rickl

 

Der feine Unterschied: Es gibt Freiluft-Festspiele - und dann gibt es die operklosterneuburg.

ORF - Radio Ö1 - Sendung „DesCis“ (06. Juli 2018), Rainer Elstner

 

Das Festival ‚operklosterneuburg‘ bringt hochkarätige Opernproduktionen mit jungen Stimmen in den Kaiserhof des Stifts Klosterneuburg (…)

ORF - Radio Ö1 - Sendung „Ö1 Morgenjournal“ (06. Juli 2018), Judith Hoffmann

 

(…) Sängerisch erweist sich Arthur Espiritu mit klangvoll-höhensicherem Tenor und schöner Phrasierung als Atout. (…) Eugenia Dushina gelingt es jedenfalls mehr als nur achtbar, das Virtuose, Dramatische und Lyrische stimmlich unter einen Hut zu bringen. (…) Etwas verhaltener Applaus für Regieteam und Dirigent, aber Begeisterung für die Sänger.

DIE PRESSE (Printausgabe 10. Juli 2018), Walter Weidringer

 

(...) Eugenia Dushina, die als Violetta Valéry debütierte und stimmlich alle Facetten der Rolle zeigte – als jugendlich leichtsinniges Mädchen, dann mit beinahe dramatischem Sopran als sterbende Frau. Ihr gegenüber verzauberte Arthur Espiritu mit seinem lyrischen Tenor (…) Auch den von Michael Schneider fein einstudierten, spielfreudigen Chor (…)

SALZBURGER NACHRICHTEN (Printausgabe 09. Juli 2018), Elisabeth Stuppnig

 

(…) Apropos stimmig: Gesungen wird in Klosterneuburg ganz hervorragend. Vokale Intimität, Intensität und Virtuosität: alles da bei Eugenia Dushinas Violetta. Ein wundervoll frei wie nuanciert singender Emotionshervorrufender und Erzähler ist Arthur Espiritu als Alfredo: Das klingt großartig und wegweisend. (…) 

DER STANDARD (Printausgabe 09. Juli 2018), Stefan Ender

 

Die operklosterneuburg zeigt eine fulminante Produktion von Giuseppe Verdis „La Traviata“.

(…) Dann singt Arthur Espiritu seine ersten Phrasen mit strahlendem Tenor, und man weiß, dass man zumindest in einer Rolle Staatsopern-Niveau erleben wird. Tatsächlich setzt sich das fort. Diese Klosterneuburger „Traviata“ ist ein Triumph des Gesanges, der Rollengestaltung und der perfekten Ausformung orchestralen Geschehens. Eugenia Dushina als Violetta ist stark und zerbrechlich zugleich, die Koloraturen kommen ihr sicher (…) Famos besetzt ist die Aufführung auch in den mittleren und kleinen Rollen, Florina Illie (Annina), Oscar Oré (Gaston) und Florian Köfler (Arzt) seien stellvertretend für das hohe Niveau aller genannt, das sich auch in der Leistung des von Michael Schneider einstudierten Chors spiegelt. (…) erzählt Christiane Lutz aber immer noch Verdis „Traviata“ – und das auf eine Weise, die betroffen macht, sogar schockiert (…) Wie es Campestrini schafft, dass die Melodien völlig frei über der Begleitung zu schweben scheinen, bleibt sein Geheimnis. In seiner Interpretation ist alles entstaubt, die Farben sind klar und frisch (…) Der Erfolg der Aufführung beim Publikum war denn auch denkbar groß: Ovationen für alle – und eine „Traviata“, die musikalisch Modellcharakter hat und mit szenischen Lösungen aufwartet, die Gesprächsstoff liefern. Ein Sommeropernfest!   

WIENER ZEITUNG (Printausgabe 10. Juli 2018), Edwin Baumgartner